Zwei Rohstoffe = 5 Typen

Wollfilz geschichtet
Wir legen Filz aufeinander und steppen den dann zusammen.

Ab diesem Monat werden wieder Matratzen gebaut. Nämlich aus Woll- und Flachsfilz können wir Matratzen bauen, ohne, dass eine Maschine finanziert ist. Die ersten Auslieferungen erfolgen Ende Juni.
Erstmals soll auch Milchgarn Verwendung finden, eine Anfrage diesbezüglich läuft noch.
Wir schneiden den Filz zu und legen ein bestimmte Zahl Filze übereinander. Dann pressen und steppen wir den Filz zusammen.Herstellen können wir:

  • Wollmatratzen (2 x 7 cm Wollelement),
  • Flachsfilzmatratzen (2 x 7 cm Flachselement),
  • Woll/Flachsfilzmatratzen ( je 1 x 7 cm Wolle- und Flachselement),
  • Flachsfuton (1 x 6 cm Flachsfilz + dicke Filzummantelung),
  •  Wollfuton (1 x 6 cm Wollfilz + dicke Filzummantelung).

Der Flachsfuton kann ohne Wolle hergestellt werden, damit nur pflanzliche Rohstoffe verarbeitet werden (Allergie, Vegan, Überzeugung …).
Ob auch Hanffilz geht, soll in den nächsten Tagen getestet werden.
Bestellungen bis Ende Mai erhalten 15% der Auftragssumme als Gutschein, der in 2016 eingelöst werden kann.

ACHTUNG – ÄNDERUNG!! Die Wohnung wo ein Zimmer zur Werkstatt umgebaut werden sollte, gab es nun doch nicht. Daher steht alles in den Sternen.

Das Projekt geht weiter..

Bestellung Matracis
Auf der Bestellbestätigung sehen Sie den Link zur Bezahlung.

Das Projekt wurde geschlossen, es geht aber im Shop von Matracis weiter. Dort können Sie Matratzen bestellen, müssen aber noch nicht bezahlen. Weder bei der Wahl mit PayPal (sie erhalten einen Link zur Bezahlung in der Bestellbestätigung siehe Bild) noch bei der Bezahlung per Banküberweisung müssen Sie sofot bezahlen. Sie erhalten eine weiter Bestell-Bestätigung, wenn etwa für 12.000 € Bestellungen eingegangen sind.
Nach Bezahlung erhalten Sie für den Shop einen Gutschein über 15% der Kaufsumme.  Dieser Gutschein kann ab 2016 eingelöst werden.

Sie fördern mit diesem Kauf den Bau der zur Zeit nachhaltigsten Matratze weit und breit.
Zur Zeit müssen noch einige Produkte (Futons, Kiefernbetten, Bettwäsche u.a.) eingegeben werden.

Das Projekt für die Naturmatratze

Matracis
Matratzen aus Kurland.

Mit einem Projekt soll eine Maschine finanziert werden, die den Rohling für die Matratzen herstellt. Unter www.matracis.oebis.eu/shop/ haben Sie die Möglichkeit das Projekt zu fördern und preiswert Produkte zu kaufen.

Kopfkissen, mit denen Sie dort fördern, gehen nach Bezahlung in Arbeit und werden zum nächst möglichen Zeitpunkt, ihnen angeliefert. Matratzen erhalten Sie erst, wenn die Maschine hier ist. Das Fördergeld ist fällig, wenn genügend Kapital für die Maschine gesammelt wurde.

Neu Materialmuster

Materialmuster
Neu bei Matracis sind Materialmuster.

Es gibt jetzt offiziell Muster der Rohstoffe, aus denen die Matratzen gefertigt werden.

Wir habe zwei Klientel, die diese Muster anfordern können. Einmal, Menschen mit Allergie und welche mit Chemieempfindlichkeit. Weitere werden sich finden.
Solche Kunden haben häufig großen Aufwand etwas zu kaufen. Besonders Matratzen, mit denen man viele Stunden im direkten Kontakt verbringt, sind da wichtig.

Die Muster werden in Absprache zusammen gestellt und verpackt und dann zugeschickt.
So kann der Kunde die Rohstoffe testen.

Bestellt der Kunde eine Matratze, kann diese Service-Gebühr verrechnet werden.
Das Produkt ist unter http://www.matracis.oebis.eu/shop/Vorbereitung-Service/Muster-Set::2831.html zu finden.

Normal geht zur Zeit nicht..

Kindermatratzen
Wir fertigen zur Zeit Matratzen nur in Kindergrößen.

Wir bauen zur Zeit keine „normalen Matratzen“. Gerne nehmen wir Aufträge für Kindermatratzen an. Da sind auch Sondergrößen möglich (z.B. 57 x 137).
Diese Matratzen können gefertigt werden mit Stroh (am Lager), Seegras (am Lager), ab Juni Heu, ab Juli Farn (wild), Wolle, Flachsfaser (kein Flachsstroh, aber der selbe Preis) und anderes Material auf Anfrage. Hanf geht nicht und wird es auch später vorerst nicht geben. Es kann im April kein Hanf angebaut werden. Der Hanf für die Matratzen muss anders geerntet werden, wie normaler Hanf. Daher gibt es den nicht am Markt.
Kopfkissen und andere Dinge, eben keine großen Matratzen, fertigen wir an. Fragen Sie bei Unsicherheit einfach an.
Geht alles nach Plan, dann können etwa ab August/September wieder „normale Matratzen“ gefertigt werden. Also 90×200 oder 160×200 mit Auflage etc. August/September ist auch passend zur neuen Ernte.

Kissen einmal gesteppt.

stepp_kissen
Dieses ist der Prototyp eines gesteppten Seegras-Kissens

Kissen mal anders. Der Prototyp eines gestepptes Kissen.

Eigentlich sollte es anders hergestellt werden, aber dann blieb doch nur die normale Art übrig.

Dieses hier ist mit Seegras gefüllt.
Übrigens rund 95% aller Kissen die wir machen, haben eine Seegras-Füllung.

Leider können wir nicht so bunt, wie es andere können. Wir verzichten bewusst auf gefärbte Stoffe. Andere verwenden häufig Baumwolle, die es in sehr vielen Farben zu kaufen gibt. Leinen hingegen ist nicht in vielen Uni-Farben erhältlich. Allerdings in Karo, Streifen oder anderen Mustern für Bettwäsche oder Kleidung. Häufig dann aber auch mit Baumwolle als Beimischung.
Vielleicht ist in Zukunft etwas mit Milchstoff (Caseinstoff) möglich. Die Fabrik geht in einigen Wochen in Produktion und der Grundstoff ist Milch. Die Farbe wird in der Regel chemisch sein.

Wir steppen jetzt anders…

steppen
Schon ein mal in Kuldiga getestet, haben wir es jetzt umgesetzt. Wir steppen so, wie die Nähmaschine näht oder ein Sack verschlossen wird.

Der Vorteil des Steppens auf diese Weise hat die Besonderheit, dass wir, wäre die Reihe endlos, keinen Knoten machen müssten. Wir gehen aber am Rand so vor, dass auch nicht verknotet werden muss.

Beim neuen Steppen genau am richtigen Band zu ziehen bzw. die richtige Schlinge zu verwenden, erfordert etwas mehr Konzentration, wie bei der „alten“ Art. Da wir aber jetzt nur einen Faden verwenden, muss nicht mehr verknotet werden. Sonst wurde der obere Faden zischen 2 und 3 Meter lang genommen und musste dann am Ende mit einem neuen Band verknotet werden.

Die Art des Steppens ermöglicht es, dass Band oberhalb stramm zu ziehen. Die Bänder sind dadurch fest verzurrt und bekneifen sich gegenseitig.

 

Endlich, mal wieder der erste Tag.

matrazen_erster_tag
Ein Stück Roggenstrohrohling mit drei fertigen Seegras-Kopfkissen. Das sichtbare Ergebnis des ersten Tages. Es wurde aber auch noch etwas aufgebaut und Know-How vermittelt.

Nach langer Pause wurde heute erstmals wieder produziert. Heute machten die ersten Schritte Inga und morgen die Anda. Was in Kuldiga kein Problem war, muss erst wieder Routine werden.  Im Moment ist noch keine Zeit, um neue Ideen zu entwickeln. Viel neues gibt es für die Mitarbeiter zu erfahren.

Sagst du einer Schneiderin wir nähen Kleider, ist klar, wie die Arbeitskleidung auszusehen hat. Heißt es aber Matratzen bauen, dann sieht es da schon anders aus. Inga meinte, am Donnerstag wüste sie ja schon genauer was sie hier erwartet.

Die Nähmaschine wird erst am Wochenende aufgebaut, denn die wird in erster Linie für die Hüllen gebraucht. Leider gibt es noch kein Milchgarn, damit die Matratzen zu 100% kompostierbar sind.